pulppoetry
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Sternschwester
   Portis
   Redus
   Film
   Laut

http://myblog.de/pulppoetry

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Rock n Roll mit "Dans la tente" - oder wenn man sich über die Chucks pisst

Noch schnell beim Türken vorbei nen Kebab und Bier kaufen gehen bevor es zum Proberaum von "Dans la tente" geht. Angekommen beim Probraum erwartet mich das übliche Bild eines Proberaums einer Rock n' Roll Band. Ein völlig überfüllter Aschenbecher, zahlreiche Flaschen Bier, totales Chaos. Mitten drin drei Typen. Natürlich schon schön angeheitert. Grosses Hallo. Sofort ein Bier aufgemacht und Zigarette angezündet, um mich sitlecht auf die von ihnen neu komponierten Songs zu freuen. Sie beginnen zu spielen und zaubern mir damit ein fettes Grinsen ins Gesicht. Was für ein Stampfer. Herrlich. Grandios. Sie fragen mich wie ich sie fände. Dreimal fragen sie mich das, weil sie skeptisch sind, ob ich als Kumpel auch wirklich objektiv urteile. Nachdem sie die Songs ein paar mal durchgespielt hatten wird getrunken. Dann noch ein bisschen gejamt. Ich darf ans Mikro. Mir fällt nichts ein. Naja, dann doch ein paar Art Brut Lyrics, aber die sind ja nicht sehr schwer zu merken. "It has nothing to do with anything I've had to drink, it has more to do with the way, I think". Ich war mit dem Auto da und konnte also nicht mehr als drei Biere trinken. Irgendwann beschliesse ich, dass heute ein guter Tag ist sich zu betrinken. Ich schnapp mir noch ein Bier und mit dem Auto des Schlagzeugers gehts ab nach Luzern.
Farin Urlaub läuft im Auto. Alle sind sich einig, dass sie definitiv mal mit der Bassistin von Farin schlafen möchten. Angekommen in Luzern gehts zu nem Kumpel. Bei ihm soll was los sein hiess es durch das Telefon. Nun gut. Ab in den 6. Stock. Viele Leute sind in der Wohung. Nachdem das Bier ausgeht beschliessen wir, weiter zu ziehen. Wir gehen in die Schüür. Indie-Sound Party. Gut gut. Indie zieht ja meistens schöne Frauen an. Auf dem Weg dahin wird eineander Witze erzählt. Alle schön betrunken. Wir verlaufen uns, müssen über die Gleise, dann endlich am Ziel. Die Schüür ist bereits völlig überfüllt. Wir kämpfen uns an die Bar. Holen Bier und stehen rum. Schöne Frauen tanzen zu Blog Party und White Stripes. Bei denen sieht das gut aus. Wild, verrucht, sexy. Tanze ich zu indie könnte man meinen ich wär Epileptiker. Also lass ich es und beschränke mein Tanzen auf dezentes Kopfnicken im Takt. Blickkontakt mit 16 jährigen. Nein, ähem danke. Ich geh auf Toilette. Pissoirs sind alle besetzt, also geht ich ne Kabine. In der Kabine merk ich, dass ich doch schon schön betrunken bin. Hab drei Schüsseln zur Auswahl. Ich entscheide mich für die linke. Wrong choice. Ich pisse mir über die Chucks. Wenigstens nur über den vorderen Gummiteil. Also keine nassen Füsse. Zurück auf der Tanzfläche, beschliessen wir zu gehen. Ab auf den Bus nach Hause. Der Bus ist völlig überfüllt. Zum Glück hab ich nen Fensterplatz. Ich wünsche mir Musik. Ich sehne mich nach Anna Ternheim. Jetzt, in diesem Augenblick. "Using white lies if we have to, its easy to forgive and forget it all tomorrow. I just passed by you passed by me. My last way out and worst mistake tonight." Im Bus alles 16-jährige. Dies deprimiert mich. Ich sollte hier schon lange weg sein. Weg in die Stadt. Die Jugend nervt mich. Die hälfte der Mädchen wahrscheinlich noch Jungfrauen, die hälfte der Jungs nicht mal Haare am Sack. Trotzdem balzen beide Gruppen wie End-dreissiger-Singles. Die Playback-MTV-Jackass Jugend nervt. Dann steigen ein paar Kill-Bill Frauen zu. Kill Bill Frauen: Aufgetackelte Tussis mit dem typischen Kill Bill - Cowboy-Stifeln. Seit Kill Bill sind die ja Trend. Indentifikationsfigur Uma Thurman aka Black mamba aka The bride. Ja, seht her, ich bin selbstbewusst, dreissig, unabhängig und reite durch die Prärie. Leider reiten die Tussen dann doch nur durchs Luzerner Hinterland.
Der Sänger von Dans la tente kommt zu mir und drückt mir einen Game-Boy in die Hand. Ich schau ihn mit grossen Augen an. Warum zum Teufel hat der Typ nen Game-Boy mit dabei frage ich mich. Nun gut. Ich spiele ein bisschen Zelda.
Dann muss ich raus. Da ich das Auto ja stehen gelassen habe liegt ein 45 minütiger Fussmarsch vor mir. Vorbei an Wiesen, Bachläufen und Wäldern. Es ist warm. Ich geniesse es. Ich atme tief durch und rieche bereits den Sommer. Die Wiesen duften herrlich. Ich werde melancholisch. Diesen weg bin ich wohl seit Jahren nicht mehr gelaufen. Vorbei an meinem Schulhaus. Vorbei am geheimnisvollen verlassenen Bauernhof. Damals, als ich 13 war war dieser Bauernhof das misteriöse Objekt. Natürlich gründeten wir einen Geheimclub: Twix. Unser Erkennungszeichen: Zeige und Mittelfinger wie in der Werbung zu nem Twix formen. Bei diesem Bauernhof verübte ich meinen bisher ersten und einzigen Einbruch. Fenster ausgehebelt und mit Messern bewaffnet den Innenraum ausgekundschaftet. Wir fanden in der Scheune einen alten Wohnwagen. Natürlich war das kein gewöhnlicher Wohwagen. Nein, nein. Der war für Drogenschmuggel da. Oh man, wenn ich heute an das alles zurück denke muss ich schmunzeln. Dann endlich zuhause angkommen. Müde lege ich mich ins Bett und träume von vergangen Tagen......
23.4.06 15:05
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pulppoet (26.4.06 14:07)
Note to myself:

Viele Rechtschreibefehler. Zu faul um sie zu korrigieren:

Stiefel....mysteriös.....usw..


skalesantje (2.5.06 14:10)
genau das ist mir aufgefallen. das mit den rechtschreibfehlern, und dass der text mich zum lächeln brachte.
sass letztens stundenlang am wasser und dachte über vergangene zeiten nach und träumte von morgen. warum ich das hier rein schreibe? weiß ich nicht. danke dafür und noch für so vieles mehr.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung